website

| Victoria Banaszak

Alkoholfrei aus der Sicht eines Ernährungstrainerin

Cheers! Prost! Zum Wohl ! Salud! Salute !

Seit Jahrhunderten stossen wir mit einem Glas Alkohol an, um etwas zu feiern. Das mag eine Hochzeit, ein Geburtstag oder ein erfolgreiches Geschäftsprojekt sein, oder einfach nur so. In Sprachen wie spanisch und italienisch sagen wir sogar ‘Salud’ oder ‘Salute’, was ‘Gesundheit’ bedeutet, wenn wir anstossen. Wir wünschen uns also gegenseitig Gesundheit und Wohlbefinden – obwohl übermässiger Alkoholkonsum irgendwie widersprüchlich dazu ist. Nennen wir es also einfach Tradition.  

FIch für meinen Teil trinke gerne Wein oder Bier. Das hat mich zum Nachdenken gebracht und so fragte ich mich, was ganz genau mich an diesen Getränken reizt. Es ist nicht der Wunsch sich zu betrinken oder irgendein sozialer Zwang. Und meistens trinke ich Wein oder Bier zum Essen. Es ist also viel mehr als nur der Alkoholgenuss. Es ist hingegen eher der Geschmack eines guten Weines und Bieres, und sogar noch wichtiger: Es ist das Innehalten, die Zeit und den Moment zu genießen, sich z.B. nach einem stressigen Tag zu entspannen und die Gesellschaft anderer zu teilen.

Würde ich diese Werte auch geniessen können mit alkoholfreiem Wein und Bier, vorausgesetzt der Geschmack käme dem des alkoholischen Pendants nahezu gleich? Meine Antwort ist: JA!

Ich habe bemerkt, dass ich sowieso während der letzten Jahre oftmals ein alkoholfreies Bier gewählt habe, seit die Brauereien den Geschmack ihres 0% Bieres erheblich verbessert haben. Also warum nicht das Gleiche mit Wein machen?

Etwas, was sowieso für nicht-alkoholische Getränke spricht (sofern sie nicht gesüsst sind durch Zugabe von extra Zucker): Wenn unser Körper Alkohol verarbeitet, entsteht eine chemische Substanz names Acetaldehyde. Diese Substanz ist als kritisch zu betrachten, da sie zu Nervenschädigungen führt. Folglich wird von regelmässigem und übermässigem Alkoholkonsum abgeraten. Und für die Kalorienbewussten: Denken Sie dran, dass Alkohol die meisten Kalorien/Gramm hat, verglichen mit Kohlehydraten, Eiweiss und Fetten.

 

Über die Autorin: ‘Back to the roots’ und ‘keep it simple’. So könnte man Andreas Ansatz beschreiben, den Menschen die gesunde Ernährung näher zu bringen. Unser Leben ist stressig genug, und vielen ist der Bezug zu Natur und Lebensmitteln abhanden gekommen. Andrea Braun ist Ernährungstrainerin und macht es sich zur Aufgabe, die Grundlagen gesunder und ausgewogener Ernährung wieder ins Bewusstsein zu rufen und den Blick für Nachhaltigkeit beim Essen zu schärfen. Sie ist der Überzeugung, dass heutzutage gesunde Ernährung nicht im Konflikt mit unserem Alltag stehen muss. Sich auf das Wesentliche zu besinnen, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Das sind Bestandteile ihrer Trainings für Einzelpersonen, Unternehmen, etc.